Auch wenn SharePoint 2013 noch nicht so lange auf dem Markt ist (ok - ist auch schon wieder über ein halbes Jahr) - gibt es schon das zweite Cumulative Update (in einem vorherigen Blog Post hab ich da die Sonderstellung vom Cumulative Update März 2013 erwähnt). Leider ist in diesem Fall aber nicht alles so wie gewöhnt. Man kennt ja bereits die wichtige Reihenfolge:

Service Pack xy -> Cumulative Update xy -> Hotfix xy

Leider hält sich SharePoint 2013 mit dem April 2013 Cumulative Update leider nicht ganz an die Reihenfolge. Für das April 2013 CU ist zwingend die Installation des März 2013 CPU erforderlich. Ohne dies fehlen ein paar wichtige Patches - ausserdem meckert er ja bereits bei der Installation rum das er keine gültige Version von SharePoint 2013 findet (siehe älterer Blog-Post).

RTM -> PU März 2013 -> CU April 2013 -> ???

Also alle bitte in Zukunft diese Eigenheit beachten - zumindest bis das erste Service Pack endlich RTM ist :)

Over and Out

  • SharePoint 2013, Cumulative Update

Wenn SharePoint 2010 mal wieder ein Update benötigt (Insider kennen ja die ominösen Cumulative Updates) - kann es auch ab und an mal zu sehr kreativen Fehlermeldungen kommen. In diesem Sinne hatte ich die letzten Wochen doch relativ häufig die Fehlermeldungen "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden." / "The expected version of the product was not found on the system.".

Sehr aussagekräftige Fehlermeldunge - also gleich mal geprüft ob man die richtige Version des Cumulative Updates für die jeweilige SharePoint Version geladen hat (2007, 2010, 2013 - Services, Server, Project Server). Gleich mal vorweg, wer seinen SharePoint auf Deutsch installiert hat - es gibt das Cumulative Update nur Multilanguage - also das KANN keine Fehlerquelle sein &#59;)

Wichtige Indizien liefert hier immer die Zentralverwaltung - dort gibt es einen Punkt unter Upgrade und Migration -> Produkt und Installationsstatur überprüfen - und hier werden vorneweg schon die ersten Fehler gemacht. Im nicht-englischsprachigen Raum hat beinahe jedes Unternehmen ein Sprachpacket installiert (brave M$-Jünger installieren ihre Serversoftware IMMER auf Englisch) - und hast du daran gedacht auch dieses bei jedem Service Pack mitzuheben? Wenn man SharePoint 2010 betrachtet gibt es ja seit geraumer Zeit das Service Pack 1, welches nicht nur für SharePoint an sich, sondern auch für die Office Web Apps und die Language Packs veröffentlicht wurde. Ich stelle mal in den Raum das zirka 75% der Unternehmen hier NICHT alle notwendigen Komponenten auf den Stand von Service Pack 1 gebracht haben.

So sieht ein falsch gepatchter SharePoint 2010 mit Service Pack 1 und Sprachpacket Deutsch ohne Service Pack 1 aus:

SharePoint Updates und "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden."

Und so sollte der SharPoint 2010 mit Service Pack 1 und Sprachpacket Deutsch mit Service Pack 1 aussehen:

SharePoint Updates und "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden."

Also folgende Reihenfolge immer einhalten:

1) SharePoint 2010 RTM ->Service Pack 1
2) SharePoint 2010 Sprachpacket RTM -> Service Pack 1 für Sprackpacket
3) SharePoint 2010 Office Web Apps RTM -> Service Pack 1 für Office Web Apps
4) Cumulative Update installieren :)

Wer sich hier relativ penibel an die Reihenfolge hält, wird mit problemlosen Cumulative Update belohnt (meistens jedenfalls). Sollte dies einmal nicht funktionieren (z.b. wenn man schon einen schiefen Patchstand hat) - gibt es aber auch noch eine rettende Methode und zwar den "Package Bypass Detection Check". Mit dieser Methode gebt Ihr dem Setup zu verstehen das es ihm egal sein soll, was es hier vorfindet. Und ich muss sagen das funktionierte bis jetzt auch relativ gut - aber Garantie gebe weder ich noch Microsoft darauf &#59;)

Also mit folgendem Parameter das Setup ausführen:

.exe PACKAGE.BYPASS.DETECTION.CHECK=1

Falls jemand negative Erfahrungen damit gemacht haben sollte - immer nur her mit dem Informationen - es könnte manchen Leuten dann doch auch den Tag retten &#59;)
Over and Out

Leider gibt es für diesen "Bug" nach wie vor keinen Hotfix - ganz im Gegenteil - Microsoft hat nun schon das zweite mal ein Cumulative Update für Office 2010 released welches diesen Fehler hervorruft. Schön langsam stellt sich hier der Eindruck als sei dies eine bewusste Änderung an den Sicherheitsprüfungen der MailItem.SaveAs() Funtkion. Aber es gibt auch gute Nachrichten zu diesem Thema - es gibt einen Workaround - und zwar einen der nicht gerade sauber, dafür aber wohl für die Zukunft stabil laufen sollte.

Im Detail tritt der genannte Fehler nur dann auf wenn man versucht mit dieser Methode den Inhalt direkt auf ein WebDav/WebClient-Ziel zu speichern. Verwendet man die Methode stattdessen um direkt ins Filesystem zu speichern funktioniert sie wunderbar - so als wäre nie etwas gewesen.

Problem (führt zu dem Fehler):

MailItem mi = item as MailItem;
mi.SaveAs("http://sp2010/doclib/emails/Message.msg", OlSaveAsType.olMSG);

Workaround (umgeht den Fehler):

MailItem mi = item as MailItem;
mi.SaveAs("C:\\Temp\\Message.msg", OlSaveAsType.olMSG);

WebRequest request = WebRequest.Create("http://sp2010/doclib/emails/Message.msg");
request.Method = "PUT";
byte[] buffer = new byte[1024];

using (Stream stream = request.GetRequestStream())
 using (MemoryStream ms = new MemoryStream(GetBytesFromFile("C:\\Temp\Message.msg")))
  for (int i = ms.Read(buffer, 0, buffer.Length); i > 0; i = ms.Read(buffer, 0, buffer.Length))
    stream.Write(buffer, 0, i);

WebResponse response = request.GetResponse();
response.Close();

public static byte[] GetBytesFromFile(string fullFilePath)
{
 FileStream fs = File.OpenRead(fullFilePath);

  try
  {
   byte[] bytes = new byte[fs.Length];
  fs.Read(bytes, 0, Convert.ToInt32(fs.Length));
    fs.Close();
    return bytes;
 }
  finally
  {
   fs.Close();
  }
}

Konklusio:

Naturlich kann man vermutlich den Code noch etwas sauberer und vorallem gekapselter abbilden - im Endeffekt beschreibt er aber einen möglichen Weg zur Umgehung des Problems. Es muss hier jeder für sich selbst entscheiden - ob dieser Weg wirklich vertretbar für einen ist - denn immerhin werden lokale temporäre Daten abgelegt - welche auch wieder gelöscht werden müssten. Unsauber ist es allemal - aber der Kunde ist König - und wenn die Lösung ihn glücklich macht - wird es so gemacht &#59;)

Betroffene Office 2010 Updates:

Office 2010 Security and Non-Security Updates November 2012 http://support.microsoft.com/kb/2781266
Office 2010 Security and Non-Security Updates Dezember 2012 http://support.microsoft.com/kb/2793009
Office 2010 Cumulative Update Dezember 2012 http://support.microsoft.com/kb/2789671
Office 2010 Security and Non-Security Updates Januar 2013 http://support.microsoft.com/kb/2798063
Office 2010 Non-Security Updates Februar 2013 http://support.microsoft.com/kb/2810076
Office 2010 Cumulative Update Februar 2013 http://support.microsoft.com/kb/2800779
Office 2010 Security and Non-Security Updates März 2013 http://support.microsoft.com/kb/2824877
Office 2010 Security and Non-Security Updates April 2013 http://support.microsoft.com/kb/2833132
Office 2010 Cumulative Update April 2013 http://support.microsoft.com/kb/2832226

Wie man sehen kann sind bis jetzt alle Updates ab dem ominösen KB2781266 betroffen (auch wenn man dieses auslässt) - wenn jemand hier andere detailliertere Informationen hat - immer her damit - vielleicht schafft es Microsoft ja auch mal etwas zu reparieren (das sie selbst kaputt Hotfixen) - und nicht immer nur ein "No-Go" vom Produktteam weiterzuleiten.

Over and Out

Etwas früh, und daher habe ich sie doch etwas spät entdeckt. Die aktuellen SharePoint Cumulative Updates sind da. Ich habe Sie nun bereits bei zwei Kunden im Produktiveinsatz und bin relativ begeistert - natürlich wie immer mit der gebotenen Vorsicht &#59;)

SharePoint Services 3.0
http://support.microsoft.com/kb/2799869

SharePoint Server 2007
http://support.microsoft.com/kb/2799867

SharePoint Foundation 2010
http://support.microsoft.com/kb/2794728

SharePoint Server 2010
http://support.microsoft.com/kb/2775353

SharePoint Foundation 2013
http://support.microsoft.com/kb/2751999

SharePoint Server 2013
http://support.microsoft.com/kb/2726992

Over and Out

Es scheint so, als hätte es mit dem neuen Cumulative Update für SharePoint 2010 (Februar 2013) einige Änderungen an der TopNavigation-Bar gegeben. Auch wenn es als nützliche Änderung zu werten ist, gibt es hier doch dann auch einige Probleme die auftauchen können. Im Detail hat es hier einen Kunden mit einer Masterpage-Anpassung erwischt - er kann nach dem Update keine Punkte mehr in der TopNavigation Bar sehen (im Detail - sie sind weiß).

Das Problem war aber relativ schnell gefunden - der böse Browser Mode - und zwar betrifft dieser Fehler nur User mit einem IE8 (oder niedriger). Mit einer kleinen Adaptierung der MasterPage lässt sich das Problem aber auch aus der Welt schaffen:

Ersetze: (oder ähnlich)

<meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=7" />

Mit:

<meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=8" />

Over and out

1 2 ...3 ... 5 ...7 ...8 9

Suche

Kalender

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
 << <   > >>

Schlagwort-Wolke

demo

powered by b2evolution free blog software