Kategorie: "SharePoint 2007"

Oliver Oswald
18.07.13

SharePoint und Two way trusts

Nach einigen doch relativ langen Sitzungen rund um das Thema SharePoint und Two Way Trusts habe ich nun einen kleinen Punkt gefunden den man mal gerne übersieht. Vorallem wenn man SharePoint mit gutem Account- und Rechtekonzept platziert. Vorallem in Migrationsszenarien kommt es gerne mal vor, das man den neuen SharePoint in einer neuen Domäne installiert. Wenn man nun den Effekt hat, das man trotz fehlerfreier Konfiguration nach wie vor keine Benutzer aus der alten Domäne über den People Picker findet - und somit auch nicht berechtigen kann, sei folgender Link wärmstens ans Herz gelegt. Was so eine kleine Berechtigung doch für ein großes Dilemma bei einer Testmigration auslösen kann &#59;)

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc816733%28v=ws.10%29.aspx

Over and out

  • SharePoint 2007, SharePoint 2010, SharePoint 2013

Wenn SharePoint 2010 mal wieder ein Update benötigt (Insider kennen ja die ominösen Cumulative Updates) - kann es auch ab und an mal zu sehr kreativen Fehlermeldungen kommen. In diesem Sinne hatte ich die letzten Wochen doch relativ häufig die Fehlermeldungen "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden." / "The expected version of the product was not found on the system.".

Sehr aussagekräftige Fehlermeldunge - also gleich mal geprüft ob man die richtige Version des Cumulative Updates für die jeweilige SharePoint Version geladen hat (2007, 2010, 2013 - Services, Server, Project Server). Gleich mal vorweg, wer seinen SharePoint auf Deutsch installiert hat - es gibt das Cumulative Update nur Multilanguage - also das KANN keine Fehlerquelle sein &#59;)

Wichtige Indizien liefert hier immer die Zentralverwaltung - dort gibt es einen Punkt unter Upgrade und Migration -> Produkt und Installationsstatur überprüfen - und hier werden vorneweg schon die ersten Fehler gemacht. Im nicht-englischsprachigen Raum hat beinahe jedes Unternehmen ein Sprachpacket installiert (brave M$-Jünger installieren ihre Serversoftware IMMER auf Englisch) - und hast du daran gedacht auch dieses bei jedem Service Pack mitzuheben? Wenn man SharePoint 2010 betrachtet gibt es ja seit geraumer Zeit das Service Pack 1, welches nicht nur für SharePoint an sich, sondern auch für die Office Web Apps und die Language Packs veröffentlicht wurde. Ich stelle mal in den Raum das zirka 75% der Unternehmen hier NICHT alle notwendigen Komponenten auf den Stand von Service Pack 1 gebracht haben.

So sieht ein falsch gepatchter SharePoint 2010 mit Service Pack 1 und Sprachpacket Deutsch ohne Service Pack 1 aus:

SharePoint Updates und "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden."

Und so sollte der SharPoint 2010 mit Service Pack 1 und Sprachpacket Deutsch mit Service Pack 1 aussehen:

SharePoint Updates und "Die erwartete Version des Produktes konnte nicht auf Ihrem System gefunden werden."

Also folgende Reihenfolge immer einhalten:

1) SharePoint 2010 RTM ->Service Pack 1
2) SharePoint 2010 Sprachpacket RTM -> Service Pack 1 für Sprackpacket
3) SharePoint 2010 Office Web Apps RTM -> Service Pack 1 für Office Web Apps
4) Cumulative Update installieren :)

Wer sich hier relativ penibel an die Reihenfolge hält, wird mit problemlosen Cumulative Update belohnt (meistens jedenfalls). Sollte dies einmal nicht funktionieren (z.b. wenn man schon einen schiefen Patchstand hat) - gibt es aber auch noch eine rettende Methode und zwar den "Package Bypass Detection Check". Mit dieser Methode gebt Ihr dem Setup zu verstehen das es ihm egal sein soll, was es hier vorfindet. Und ich muss sagen das funktionierte bis jetzt auch relativ gut - aber Garantie gebe weder ich noch Microsoft darauf &#59;)

Also mit folgendem Parameter das Setup ausführen:

.exe PACKAGE.BYPASS.DETECTION.CHECK=1

Falls jemand negative Erfahrungen damit gemacht haben sollte - immer nur her mit dem Informationen - es könnte manchen Leuten dann doch auch den Tag retten &#59;)
Over and Out

Etwas früh, und daher habe ich sie doch etwas spät entdeckt. Die aktuellen SharePoint Cumulative Updates sind da. Ich habe Sie nun bereits bei zwei Kunden im Produktiveinsatz und bin relativ begeistert - natürlich wie immer mit der gebotenen Vorsicht &#59;)

SharePoint Services 3.0
http://support.microsoft.com/kb/2799869

SharePoint Server 2007
http://support.microsoft.com/kb/2799867

SharePoint Foundation 2010
http://support.microsoft.com/kb/2794728

SharePoint Server 2010
http://support.microsoft.com/kb/2775353

SharePoint Foundation 2013
http://support.microsoft.com/kb/2751999

SharePoint Server 2013
http://support.microsoft.com/kb/2726992

Over and Out

Heute mal etwas aus der Arbeitswelt - wo ich mich doch eher weniger in der OpenSource Welt bewege. Bei einem Kunden gab es ein Problem mit dem einem Outlook-Addin (wohlgemerkt, das ich dieses selber verbrochen habe) - und zwar konnte er seit einigen Wochen keine Inhalte mehr mit diesem auf dem SharePoint Server speichern. Da dieses Outlook-Addin gerne mal Probleme macht, vermutete ich das Problem wie meistens bei den Dateinamen oder den Sonderzeichen in der Überschrift.

Folgende Fehlermeldung präsentierte sich stolz beim Upload-Vorgang: "Fehler beim Ausführen der Operation" ... natürlich kann man mit einer deutschen Fehlermeldung nicht wirklich viel Anfangen - zum Glück gibt es für solche Fälle Dr.Google - und dieser zeigte mir relativ schnell auf, das diesmal der Fehler nicht am Outlook-Addin zu suchen war, sondern Microsoft in Person dieses Problem verbrochen hat.

Auf den ersten Blick scheint der Verursacher (KB-Artikel 2687623) keinerlei Zusammenhang zu meinem Problem zu zeigen. Auch auf den zweiten Blick (detailiertes Lesen des KB) findet man keinerlei Auswirkungsmöglichkeiten. Jedoch kann ich euch versichern das dieser genannte HotFix die SaveAs Methode vom MailItem Objekt des VSTO aufs negativste beeinflusst. Wo genau das Problem liegt, konnte ich bis jetzt nicht wirklich analysieren, jedoch kann ich folgende Festellungen treffen:

  • es gibt keinen aktuelleren HotFix (Stand 09.02.2013) - der dieses Problem wieder behebt
  • es gibt einen Workaround -> Deinstalliert einfach alle Updates die den Text KB2687623 in der Beschreibung haben

Leider kann ich nur den Workaround der Deinstallation anbieten - er hat jedoch bei meinem Kunden einwandfrei funktioniert (bitte den Reboot der Client Maschine nicht vergessen!) - und auch keinerlei negative Seiteneffekte hervorgerufen, da nur folgende "Fehlerbehebungen" in diesem HotFix vorkommen:

  • "When you connect to the Microsoft Office 365 Exchange Online service by using an expired password, Outlook 2010 enters a disconnected state. However, you do not receive a notification that states that the password expired. "
  • "Assume that Outlook 2010 is displayed in a right-to-left language such as Arabic or Hebrew. Additionally, assume that you press Ctrl, you right-click the Outlook icon in the notification area, and then you click "Connection Status". In this situation, the content in the Microsoft Exchange Connection Status dialog box is not displayed correctly."
  • "When you accept a meeting request in certain time zones, Outlook 2010 crashes."

Over and Out

Suche

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 << <   > >>

Schlagwort-Wolke

demo

free open source blog