Kategorie: "OpenWRT"

Jahrelang konnte nun mein kleiner Wireless Print-Server seine Aufgabe gut erledigen. Auch wenn die USB over Ethernet Technik sicher Ihre Nachteile hat - so war die wirklich problemlose Integration in die bestehende Infrastruktur mehr als ausreichend und komfortabel. Auch wenn man mit jedem neuen Windows wieder stundenlange Installationsmechanismen aushebeln musste - so war schlussendlich auch der normale Office Benutzer fähig diese Komponenten zu benutzen (sei es Drucken, Scannen oder sogar Faxen). Leider hat sich nun ein Szenario gebildet wo aber zwei Drucker/Scanner über diese Technologie freigegeben werden sollten. Problem an der Geschichte - der vorhandende DPR-1020 unterstützt dies leider nicht :/ - somit ist über kurz oder lang sein Weg Richtung eBay und/oder Mülltone vorgesehen.

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

D-Link DPR-1040 (derzeit ~€70  bei Geizhals)

Natürlich gäbe es hier eine Alternative - die sich der Hersteller natürlich was kosten lässt - welche aber genau diese Anforderungen erfüllen würde. Nach kurzer Überlegung wäre aber eine gemeinsame Nutzung von mehreren Rechnern ohne das lästige Sperren der Geräte ein Traum - das wird jedoch von dieser Art der Technologie (USB over Ethernet) nicht unterstützt.

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

D-Link DPR-2000 (derzeit ~€146 bei Geizhals)

Jedoch wäre jetzt die Welt schon vollkommen in Ordnung - würde hier nicht der kleine Rebell und Bastler in mir wach werden - und somit muss natürlich eine brauchbare Alternative her - die in Summe vielleicht auch noch weniger kosten sollte wie das bestehende Modell (damit sich die Ausgaben auch noch finanziell - ohne Berechnung der Arbeitszeit - rechnen &#59;))
Als mögliche Hardware habe ich hier ein wirklich kleines aber feines Gerät erkoren - ob diese Entscheidung weise war, wird sich noch herausstellen - jedoch hier einmal die Hardware Liste der Komponenten die für das Projekt benötigt werden:

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

TP-Link MR3020 (derzeit ~€27 bei Geizhals)

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

Conrad 4 Port USB 2.0 Hubkabel (derzeit ~€14 bei Geizhals)

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

Platinum USB-Stick Alu 8GB, USB 2.0 (derzeit ~€7 bei Geizhals)

Selbstgebauter Print-Server - Teil #1

Hynix 512MB SO-DIMM PC3200S 400MHz - HY5DU121622DTP-D43 (derzeit ~€11 bei Ebay)

Macht in Summe also ~€60 für den Print-Server an Hardware-Ausgaben. Zusätzlich wird noch etwas Arbeitsmaterial dazukommen - da ja das Speichermodul ausgelötet und in den MR3020 eingelötet werden muss. Oh - das hatte ich bis jetzt wohl nicht erwähnt - der MR3020 funktioniert zwar einwandfrei mit OpenWRT - jedoch nur solange nicht die relativ knappen 32MB Arbeitsspeicher vollaufen. Natürlich gibt es dafür eine Lösung - und da wir bei diesem Projekt relativ viele Deamons laufen lassen müssen - bleibt es leider ein Requirement - Lötkolben, Entlötlitze, Flussmittel und Lötzinn sind hier erforderlich. Bilder zum Umbau um etwas mehr Eindruck von der Aufgabe an sich zu bekommen kann ich leider noch nicht liefern - warum? nunja - weil die Lieferung vom Arbeitsspeichermodul schon einige Tage überfällig ist - ausserdem habe ich "noch" keinen Heißluftlötkolben organisieren können - da werd ich wohl nochmal bei nem Händler zuschlagen müssen &#59;)


Over and Out

  • OpenWRT, Print Server
Oliver Oswald
12.02.13

TL-WDR4300 OpenWRT Details & Tuning

Da ich schon seit einigen Monaten jetzt die Ablöse für meinen Netgear WNDR3700 rumliegen hatte, war es nun endlich an der Zeit ihn endgültig in Rente (oder zu Verwandten) zu schicken. Sein Nachfolger, kann man jetzt ja unschwer aus dem Titel erkennen, ist ein TP-Link WDR4300. Unter anderem waren die Möglichkeit zum Anschluß von externen Antennen sowie eine durchaus größere Reichweite die Hauptargumente für den Tausch.

TL-WDR4300 OpenWRT Details & Tuning

 

Produktdaten - Netgear WNDR3700:

  • CPU - AR7161 Revision 2
  • Flash - 8 MiB
  • RAM - 64 MiB
  • LAN - 4x 1GiBit Ethernet
  • WAN - 1x 1GiBit Ethernet
  • USB - 2x USB 2.0
  • Serielle Schnittstelle - Möglich (Header nicht verlötet)
  • JTAG Support - Ja
  • Externe Antennen - Möglich (Antennen-Buchsen nicht verlötet)
TL-WDR4300 OpenWRT Details & Tuning

Produktdaten - TP-Link WDR4300:

  • CPU - AR9344
  • Flash - 8MiB
  • RAM - 128MiB
  • LAN - 4x 1GiBit Ethernet
  • WAN - 1x 1GiBit Ethernet
  • USB - 2x USB 2.0
  • Serielle Schnittstelle - Möglich (Header nicht verlötet)
  • JTAG Support - Ja
  • Externe Antennen - Ja (3x gemischtes Band)
 
TL-WDR4300 OpenWRT Details & Tuning

Alternative externe Antenne - TL-ANT2408CL_8:
  • Frequenz - 2.4GHz
  • Impedanz - 50 Ohm
  • Gewinn - 8 dBi
  • Variante - Omni-directional
  • Polarisierung - Linear, Vertikal
  • Stecker - RP-SMA Männlich

Natürlich ergibt sich hier die Problematik das hier keine direkte Unterstützung für das 5GHz Frequenzband angegeben ist. Aber bei meinen Vergleichstests mit den Original gelieferten Antennen konnte ich am 5GHz Band weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung der Reichweite sowie Stabilität feststellen (natürlich bezogen auf die häuslichen Eigenheiten hier). Im 2.4GHz Frequenzband allerdings konnte ich eine nahezu Verdopplung der Reichweite feststellen - sehr beachtlich und auch sehr erwünscht, da ich in naher Zukunft keine zwei Stück Router im Haus haben will.

Optimierung - Netzwerksettings:

Änderungen in:
/etc/rc.local

Neuer Code:
ifconfig eth0 txqueuelen 10500
ifconfig wlan0 txqueuelen 7935 mtu 1328
ifconfig wlan1 txqueuelen 7935 mtu 1328

Änderungen in:
/etc/sysctl.conf

Neuer Code:
vm.min_free_kbytes=4096
net.core.rmem_max = 16777216
net.core.wmem_max = 16777216
net.ipv4.tcp_rmem = 4096 87380 16777216
net.ipv4.tcp_wmem = 4096 65536 16777216
net.core.netdev_max_backlog = 30000

Over and Out

Nachdem ich an diesem Wochenende endlich dazu gekommen bin, meinen Router (Netgear WNDR3700 v1) in Rente zu schicken und durch einen neuen zu ersetzen (TP-Link TL-WDR4300 v1), hat sich die anschließende Performancemessung doch als sehr deprimierend erwiesen. Da ich zwar immer auf allen Routern so gut es geht den aktuellsten Snapshot Trunk von OpenWRT benutze, sollte also ein OS Unterschied hier mal aussen vor gelassen werden können. Die Performance im WLAN Bereich hat sich durchaus verbessert (schon alleine wenn man die neuen Antennen bedenkt, die ich ihm spendiert habe &#59;)) - aber der reine Durchsatz zum externen NAS (im meinen Fall eine USB-HDD am Router selbst) ist stabil gleich schlecht geblieben.
 
Nach einigen Recherchen (Dr.Google sei dank) habe ich einfach mal nachgesehen, was so passiert wenn ich ein File ?ber WLAN vom Router lese bzw. schreibe.? Hier kann man schonmal vorab erkennen, das das Performanceproblem wohl eher nicht an Samba oder den WLAN Treibern liegen kann:
 
OpenWRT + ntfs-3g + Samba = Miese Performance
 
Wenn man diesen Zustand interpretiert, kann man davon ausgehen, das der TL-WDR4300 einfach zu wenig Power hat, um den NTFS-3G Treiber ordentlich zu bedienen. Hier kann man auf jeden Fall noch versuchen die NTFS Partition zu Defragmentieren um etwas Geschwindigkeit rauszuholen. Alles in allem bedeutet das bei meinem TL-WDR4300 aber nicht wirklich viel Performance Gewinn:

 
Schreiben
OpenWRT + ntfs-3g + Samba = Miese Performance
 
Lesen
OpenWRT + ntfs-3g + Samba = Miese Performance
 
Alles in allem - und nein, ich gehe jetzt nicht jeden Artikel durch den ich zu diesem Thema gefunden habe - muss man leider sagen das NTFS-3G einfach nicht performant genug für einen durchschnittlichen OpenWRT Router ist. Ich werde in den kommenden Tagen das Ganze mit EXT4 ausprobieren - sollte dies den gewünschten Performancegewinn bringen, werde ich natürlich wieder etwas dazu schreiben.
 
Over and Out

Suche

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 << <   > >>

Schlagwort-Wolke

demo

powered by b2evolution