Es sieht so aus als hätten aktuelle Cumulative Updates (mir persönlich aufgefallen ab November 2017) Probleme
mit WebApps/SiteCollections auf welchen das "Custom Tiles" Feature noch nie aktiviert wurde. Sprich der
Configuration Wizard verweigert einen normalen Durchlauf beim Upgrade der Datenbank.

Übliche Fehlermeldungen aus Upgrade Log und/oder ULS:

-> Upgrade failed because of Missing Feature 'CustomTiles'
-> System.ServiceModel.EndpointNotFoundException

Derzeit dagegenwirken kann man eigentlich nur mit einem "dreckigen" Work indem man dieses Feature eben
auf allen WebApps/SiteCollections aktiviert (Beispielcode für eine WebApplication):

$sc = Get-SPSite -WebApplication "https://portal.contoso.com"
$sc | ForEach-Object { Enable-SPFeature -Identity "CustomTiles" -Url $_.Url }

Danach sollte der Configuration Wizard ohne Fehler wieder durchlaufen. Zusätzlich hatte ich in einem Fall
noch das Verhalten das sich der Security Token Service (WebService) nicht mehr gemeldet hatte - hier hatte
dann während des Configuration Wizards (ab Step 2-4) das parallele Ausführen von ...

net start w3svc

... wahre Wunder vollbracht - nicht schön, aber Zweckmäßig.

Over and Out

  • Cumulative Update, SharePoint 2016
Oliver Oswald
16.10.16

eQ-3 MAX! Cube Verwaltung in Linux

Die Heizsaison hat wieder begonnen - und somit auch wieder die Zeit meiner Heizungssteuerung. An sich eine relativ einfache Aufgabe - wenn man willens ist etwas Geld in eine fertig Lösung zu investieren. Vor ungefähr drei Jahren hatte sich der Bedarf danach bei uns zu Hause ergeben - aus einem relativ einfachen Grund - das zweite Jahr in Folge eine Nachzahlung von > €500 bei der Abrechnung der Heizung. Man kann sich auch vorstellen das sich bei solchen Summen die Investition in eine automatisierte Steuerung schon nach kurzem wieder reingeholt hat. (wohlgemerkt in unserem Falle eine Mietwohnung mit vier beheizten Räumen und zwei beheizten Korridoren.

Aber nun genug von der Geschichte - kurzum hatten wir uns damals für die Heizungssteuerung von eQ-3 mit der Bezeichnung MAX! entscheiden. Hier war vorallem die autonome Funktion ohne sichtbare Verwaltungspunkte der entscheidende Faktor für den Kauf. Einziger Wermutstropfen war schon damals die Verwaltungssoftware der MAX! Cube Komponente. Diese war und ist nur für Windows und/oder Mac Systeme verfügbar (obwohl es eine mehr oder minder schöne Java Servlet Applikation wäre). Da sich der Hersteller (eQ-3 zwar auf dem Papier - aber hintenherrum irgendwie ELV) aber auch permanent weigert für den versierten Endbenutzer eine etwas angenehmere Lösung anzubieten muss man hier schon selbst zu basteln beginnen. (es sein hier angemerkt das man als Wiederverkäufer aber anscheinend Zugriff auf den Quellcode der Lösung bekommt - gegen Aufpreis vermutlich, leider konnte ich bis heute keinen €-Betrag dafür bekommen, da weder Hersteller noch Informationsbroschüren für Reseller hier etwas rausgeben)

Im Detail handelt es sich bei dieser Verwaltungslösung um einen auf "Jetty" gehostetes Servlet welches für Windows und Mac als OneClick Lösung ausgeliefert wird. Somit haben wir aber nun auch einen Anhaltspunkt wie wir diese Lösung auf Linux bzw. reinen Serversystemen auch hosten können (ohne weiterer Hilfe des Herstellers). Kurzum beschreibe ich nun für alle einen Weg wie man diese Lösung unter Raspbian (Debian auf dem Raspberry Pi) hosten kann - und somit die lokale Installation auf eine Workstation nicht mehr nötig ist - dies ist vorallem für MAX! Cube Benutzer interessant welche die Planung und Konfiguration Ihrerer Umgebung zwingend mit der Verwaltungslösung durchführen müssen.

  • Installation von Jetty / Java JDK

apt-get update
apt-get -y install oracle-java8-jdk
mkdir /usr/java
ln -s /usr/lib/jvm/jdk-8-oracle-arm32-vfp-hflt /usr/java/default
update-alternatives --config javac
update-alternatives --config java
useradd jetty -U -m -d /home/jetty -s /bin/false
apt-get -y install jetty8

  • Konfiguration von Jetty (/etc/default/jetty8)

NO_START=0
VERBOSE=no
JETTY_USER=jetty
JETTY_HOST=0.0.0.0
JETTY_PORT=8085
AUTHBIND=yes

  • Installation / Extraktion von MAXApp

apt-get -y install dmg2img
cd /home/jetty
mkdir maxapp
wget http://www.max-portal.elv.de:8181/downloadELV/MAXApp_ELV.dmg -P /home/jetty/maxapp
cd /home/jetty/maxapp
mkdir vdir
dmg2img -i MAXApp_ELV.dmg MAXApp_ELV_IMG.dmg
mount -t hfsplus -o loop,force MAXApp_ELV_IMG.dmg /home/jetty/maxapp/vdir/
cd /home/jetty/maxapp/vdir/
mv MAX\!.app/ MAX.app

  • Konfiguration der MAXApp als Jetty Servlet

/etc/init.d/jetty8 stop
cp /home/jetty/maxapp/vdir/MAX.app/Contents/Java/webapp/root.war /var/lib/jetty8/webapps/root.war
rm -rf /var/lib/jetty8/webapps/root
umount /home/jetty/maxapp/MAXApp_ELV_IMG.dmg
/etc/init.d/jetty8 start

Nach erfolgreicher Installation und Konfiguration ist das Servlet unter http://localhost:8085  des Raspberry Pi erreichbar. Es kann beim ersten mal / nach einem Neustart schon bis zu einer Minute dauern bis die Seite / das Servlet geladen wurde. Aber Alles in Allem scheint die Funktion dann voll gegeben zu sein. In meinem Fall konnte ich den MAX! Cube problemlos konfigurieren und neue Komponenten hinzufügen bzw. paaren. Falls hier bei euch Probleme auftreten sollten würde ich mich freuen davon zu hören :)

Over and Out

Leider hat man schon länger nichts von mir gehört - liegt aber eher daran das hier massenweise Artikel erfasst wurden - aber nicht freigegeben, da nicht fertig &#59;) Aber jetzt mal etwas kurzes das man ohne bedenken jederzeit veröffentlichen kann.

Es scheint so als wäre der Treiber für em28xx dvb devices etwas antiquiert im Kernel. Dort ist in der Headerdefinition eine Konstante mit einem maximum von 4 Boards vorgesehen. Da mein derzeitiges Projekt aber >= 8 dieser Devices vorsieht hatte ich relativ schnell Probleme. Mit einem kleinen Patch konnte ich die Devices zum Laufen bewegen - jedoch kann ich nicht garantieren das hier nicht doch Seiteneffekte auftreten - ich vermute mal dieses Limit hatte man damals nicht ohne Grund implementiert. Darum mal das Ganze ohne Gewähr - bis vielleicht einer der Kernel Entwickler sich dieses Themas angenommen hat.

Over and Out,
h0ly0ne

Oliver Oswald
10.10.14

K2 Public Training @ München

Status 07.10.2014:

Da nun bereits der zweite Tag beim K2 Public Training angebrochen ist - hier mal ein kleines Resumeé. Alles in allem eine relativ durchwachsene Veranstaltung (mal davon abgesehen das ich durch meine permanenten Verspätungen eher negativ auffalle &#59;)) - wobei ich mir doch mehr internationales Personal für diese Art von Schulung gewünscht hätte. Ruan Scott war einmal kurz im Raum - hält aber die Schulung nicht als Trainer :/

Jedoch gibt es bis jetzt nichts negativ zu bewerten - der Trainer macht seine Sache gut und versucht auch den Leuten so gut es geht unter die Arme zu greifen - also hier definitiv ein Fleißbienchen ins Heft &#59;) - ansonsten sehen wir mal ob sich in diesen 5 Tagen noch eine Trendwende ins Positive oder Negative erkennen lässt.

Zusatz 10.10.2014:

Nachdem wir jetzt die Woche mehr oder minder überlebt haben - natürlich K2 technisch gesehen &#59;) - muss ich doch relativ begeistert sagen das das Public Training durchaus eine Investition wert ist. Klar - jemand der die Trainings Online bezieht und eisern durchexerziert hat einen ähnlichen Lernerfolg - aber eben nur einen Ähnlichen. Warum? Nunja - eine Ansprechperson die mehr oder minder "interne" Informationen bereitstellen kann (und auch ab und an nen inoffiziellen Kniff parat hat) und auch noch dazu durchgehend während der Übungen verfügbar ist, hat doch einen gewissen "Mehrwert". Ob dies den doch relativ hohen Kurspreis für 5 Tage rechtfertigt sei mal dahingestellt - als Partnerunternehmen sollte man jedoch Farbe bekennen und auch mal etwas in die Beziehung investieren &#59;)

Also alles in Allem kann ich hier einfach nur eine klare Empfehlung aussprechen - zumindest aus fachlicher und technischer Perspektive. Die anderen Eckpunkte für eine Teilnahme muss jeder für sich selbst entscheiden - da hat einfach jeder andere Ansprüche :)

Over and Out

Eigentlich eine Zumutung was man in manchen Speiselokalen als "Wiener Schnitzel" verkauft bekommt. Hier ein kleines Beispiel wie ein rohes aber dafür angebranntes Schnitzel nach gefühlten 5 Minuten in der Pfanne aussehen kann. Wohl bekomms - ich hoffe der Rest in Bayern hat hier bessere Qualität zu liefern. Wenn ich die Bestellung eines Kunden vergesse - dann doch bitte nicht mit übereilten Resultaten beglücken - zu dem Preis schonmal gar nicht -.-

Don't call it Schnitzel ... somewhat am Dom

Over and Out

1 3 4 5 ...6 ...7 8 9

Suche

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 << <   > >>

Schlagwort-Wolke

demo

powered by b2evolution free blog software